Teatro Real

Das Teatro Real in Madrid wurde 1997 nach einem Umbau wiedereröffnet – mit einer exzellenten audiovisuellen Ausstattung und Bühnentechnologie. Seither sorgt es für einen echten „Opernboom“ in Spanien. In den Jahren seit seiner Wiedereröffnung hat das Theater mehr als 90 neue Produktionen gezeigt, darunter 22 Weltpremieren und Wiederentdeckungen heute vergessener spanischer Werke. Das Teatro Real bietet dem Madrider Publikum mit seinem Repertoire Stücke an, die zuvor noch nie in Spanien aufgeführt wurden.

Plaza Isabel II, 28013 Madrid, Spanien

Opern (1)

Teatro Real: Bomarzo

Ginastera – BOMARZO

Es war einmal eine italienische Familie, die in der Nähe ihres Palastes einen prachtvollen Garten anlegen ließ. Die Oper BOMARZO des argentinischen Komponisten Alberto Ginastera beginnt wie ein Märchen … Die spanische Erstaufführung im Teatro Real Madrid im Livestream!

05 Mai 2017 um 19h55 CET
Teatro Real | Verdi - Otello (Gregory Kunde), Iago (George Petean) © Javier del Real (Teatro Real)

Teatro Real | OTELLO – Verdis Hommage an Shakespeare

Verdi galt als glühender Shakespeare-Verehrer. Für seine Opern ließ er sich häufig von dessen Stücken inspirieren. Mitwirkende dieser OTELLO-Produktion des Teatro Real loten Verdis Verhältnis zu Shakespeare neu aus.
Verdi - Otello Thumbnail

Teatro Real | OTELLO nach Shakespeare und Verdi

Gregory Kunde, der Hauptdarsteller der Produktion des Teatro Real, vergleicht das Drama von Shakespeare mit dem Libretto der Verdi-Oper. In der untersuchten Stelle verabschiedet sich der gepeinigte Othello/Otello von seiner glücklichen Zeit als einfacher General.

Teatro Real

Heute ist das Teatro Real die fünfte Kulturinstitution Spaniens von prominentem internationalem Rang und die erste auf dem Gebiet der Musik und der darstellenden Künste. Das künstlerische Konzept des Teatro Reals ist es, bei einem möglichst breiten Repertoire seine Exzellenz unter Beweis zu stellen, von den großen Klassikern bis hin zu Werken 20. Jahrhunderts und zur modernsten Avantgarde. Das Teatro Real engagiert sich, um der Öffentlichkeit und vor allem auch der Jugend gegenüber die Welt der Oper noch näher zu bringen und zeigt sich damit als das Theater, wo Interessierte den besten Künstler ihrer Zeit begegnen.