Lettische Nationaloper und Ballett

Die Lettische Nationaloper und Ballett wurde 1919 gegründet. Ihre Heimspielstätte ist ein opulentes neoklassizistisches Gebäude in Riga, das im Jahre 1863 als Rigas Deutsches Theater erbaut wurde.
Das Haus ist der Sitz sowohl der Lettischen Nationaloper als auch des lettischen Nationalballetts. Im Lauf einer Spielzeit, die von September bis Juni dauert, gibt die Lettische Nationaloper mehr als 200 Aufführungen, darunter im Durchschnitt sechs neue Opern- sowie Ballettproduktionen. Jedes Jahr wird das Ende der Spielzeit vom Opernfestival Riga markiert, das 1998 als erstes Festival dieser Größe und dieses Umfanges in Osteuropa gegründet wurde.

Aspazijas bulvāris 3, Rīga, 1050, Lettland
Latvian National Opera | Gala Puccini

Giacomo Puccini: Fünf herzerweichende Arien

„Ich will die Welt zum Weinen bringen“, schrieb Giacomo Puccini 1912. Entdecken Sie nachfolgend die Auswahl von The Opera Platform mit den schönsten Arien, aufgezeichnet im Juni 2015 während der Puccini-Gala in der Latvian National Opera in Riga.

Lettische Nationaloper

Auf der Bühne der Lettische Nationaloper und Ballett erklingen regelmäßig klassische Opern und Ballette, modernes Tanztheater und Meisterwerke der Oper, Kindervorstellungen und Werke lettischer Komponisten in hauseigenen Erfolgsproduktionen. Die Lettische Nationaloper und Ballett zeigt sich auch weltoffen: Das Haus plant aktiv Touren und lädt viele hervorragende Gastsänger, Dirigenten, Choreographen und Regisseure ein. Ferner ist sie ein Ort, wo neue Talente die Bretter, die die Welt bedeuten, betreten: Namhafte Solisten wie Elina Garanca, Kristine Opolais, Marina Rebeka, Aleksandrs Antonenko oder Egils Silins sowie der herausragende Dirigent Andris Nelsons begannen ihre Karriere am Opernhaus zu Riga.