Schreker - THE STIGMATISED
Schreker - DIE GEZEICHNETEN Schreker - DIE GEZEICHNETEN Schreker - DIE GEZEICHNETEN
Schreker - THE STIGMATISED
07 Oktober 2016 um 20h00 CET
Duration: 02:44:37"

Schreker - DIE GEZEICHNETEN

Auf einer Insel des Lasters missbrauchen Genueser Aristokraten junge Mädchen als Lustobjekte. Mit DIE GEZEICHNETEN schuf Franz Schreker, der vielen als würdiger Erbe Richard Wagners gilt, eine fesselnde Oper. Seine Charaktere sind vom schönen Schein besessen. David Böschs Inszenierung zeichnet das fesselnde Porträt dieser dekadenten Welt.

 

Genua im 16. Jahrhundert. Der reiche, aber missgestaltete Adlige Alviano hat im Meer nahe der Stadt eine den Naturschönheiten und der Kunst gewidmete Insel namens Elyseum erbauen lassen. Doch von seiner eigenen Hässlichkeit besessen hat er die Insel noch nie betreten. Gegen Alvianos Willen hat der gutaussehende und selbstbewusste Aristokrat Tamare ein Bordell auf der Insel eingerichtet, in dem Genueser Adlige entführte Mädchen missbrauchen. Zwischen den beiden Männern steht die Malerin Carlotta. Sie erkennt die edle Seele in Alvianos Missgestalt. Er willigt ein, ihr Modell zu stehen, und die beiden verlieben sich ineinander. Doch Carlotta fühlt sich auch von Tamares Schönheit angezogen und lässt sich von ihm verführen. Alviano überrascht die beiden in flagranti und tötet Tamare. Als sich Carlotta neben dessen Leiche sterben lässt, verliert Alviano den Verstand.

Auftraggeber der Oper war der österreichische Komponist Alexander von Zemlinsky, der selbst unter seinem hässlichen Aussehen litt. Die Themen – korrumpierte Schönheit und entstellende Hässlichkeit – wurden im 19. Jahrhundert häufig aufgegriffen und inspirierten die Wiener Post-Wagnerianer, allen voran Franz Schreker, zu fesselnden, sinnlichen Kompositionen. Aufgrund dieser Musik steht Schreker im Ruf eines würdigen Nachfolgers von Wagner. Dass „Die Gezeichneten“ allmählich wieder Einzug ins Repertoire hält, ist nicht zuletzt der erfolgreichen Produktion bei den Salzburger Festspielen 2005 zu verdanken. In Lyon bringt David Bösch, der auch LE NOZZE DE FIGARO in Amsterdam inszenierte (auf THE OPERA PLATFROM zu Beginn der Saison 2016/17), eine ungemein starke Version der Oper auf die Bühne. Eine gute Gelegenheit, einen Komponisten von toxischem Reiz wiederzuentdecken, der im frühen 20. Jahrhundert vor allem mit seiner Oper DER FERNE KLANG sehr erfolgreich war.

Informationen

Charles Workman - Alviano
Magdalena Anna Hofmann - Carlotta
Simon Neal - Tamare
Markus Marquardt - Herzog Adorno
Michael Eder - Podesta Nardi
Aline Kostrewa - Martuccia
Jan Petryka - Pietro
Jeff Martin - Guidobald
Robert Wörle - Menaldo
James Martin - Gonsalvo
Piotr Micinski - Julian
Stephen Owen - Paolo
Caroline Macphie - Jungfer
Falko Hönisch - Michelotto
Wolfgang Schöne - Podesta Nardi
Dirigent/-in: Alejo Pérez
Chorleitung: Philip White
Kostüme: Falko Herold
Chor: Opéra de Lyon Chorus and Studio
Komponist/-in: Franz Schreker
Bühnenbild / Ausstattung / Bauten: Falko Herold
Libretto: Franz Schreker
Licht: Michael Bauer
Inszenierung: David Bösch
Orchester: Opéra de Lyon Orchestra
Regieassistenz: Barbora Horáková Joly

Verfügbar bis

06 April 2017 um 23h59 CET
  • The Stigmatised - Gallery1
  • The Stigmatised - Gallery2
  • The Stigmatised - Gallery3
  • The Stigmatised - Gallery4
  • The Stigmatised - Gallery5
  • The Stigmatised - Gallery6
/

Über das Angebot

The Opera Platform präsentiert Schreker - DIE GEZEICHNETEN aus Opéra de Lyon. Ab dem 07 Oktober 2016 um 20h00 CET steht diese Oper als Video on Demand zur Verfügung.

Untertitel

Englisch - Französisch - Deutsch - Italienisch - Spanisch - Polnisch