The Golden Cockerel at the La Monnaie Theatre
Der goldene Hahn - Oper von Nikolai Rimski-Korsakow Für seine letzte Oper fuhr Nikolai Rimski-Korsakow nochmal sein ganzes Genie als Orchestermusiker. Der goldene Hahn - Oper von Nikolai Rimski-Korsakow
The Golden Cockerel at the La Monnaie Theatre
Duration: 01:57:53"

Rimski-Korsakow – DER GOLDENE HAHN

Die Komponisten Russlands

Eine Politsatire im märchenhaften Russland: DER GOLDENE HAHN. Rimski-Korsakows Musik vereint Elemente aus der russischen Folklore mit orientalischen Elementen. Die neue Produktion von Laurent Pelly verspricht eine spektakuläre Vision der zeitlosen Geschichte.

Es war einmal in Russland, da lebte der Zar Dondon, der der vielen Kriege müde war. Da bot ihm ein Astrologe aus dem Fernen Osten einen magischen goldenen Hahn an, der ihm künftig zeigen sollte, wenn sich Feinde seinem Reich nähern sollten. Voll des Dankes versprach der Zar dem Astrologen, ihm einen Wunsch zu erfüllen. Doch der Zar geht aus der nächsten Schlacht nicht als Sieger hervor. Und als er seine Bezwingerin sieht, die Königin von Schemacha, verfällt er ihr sofort. Und dann kommt auch der Astrologe zurück und fordert seinen Wunsch ein: die Hand der schönen Königin…

 

 

Nikolai Rimski-Korsakow und sein Librettist Vladimir I. Bielski lehnten ihre Oper an ein Märchen aus der Feder von Alexander Puschkin an. Doch trotz des zauberhaften Hintergrunds viel das Werk den russischen Zensoren zum Opfer. Rimski-Korsakow sollte die Uraufführung seiner letzten Oper nicht mehr erleben.

Nach den beiden erfolgreichen Produktionen CENDRILLON und DON QUICHOTTE kehrt Regisseur Laurent Pelly nun für seine dritte an die Brüsseler Oper zurück: DER GOLDENE HAHN. Alain Altinoglu dirigiert Rimski-Korsakows mitreißende Musik – erstmals in seiner neuen Funktion als Musikalischer Leiter von La Monnaie.

Informationen

Pavlo Hunka - Zar Dodon
Alexey Dolgov - Zarewitsch Gwidon
Alexander Vassiliev - General Polkan
Agnes Zwierko - Amelfa, die Aufseherin
Alexander Kravets - Astrologe
Venera Gimadieva - Zarin von Schemacha
Konstantin Shushakov - Zarewitsch Afron
Sheva Tehoval - Goldener Hahn (Gesang)
Sarah Demarthe - Goldener Hahn (Tanz)
John Manning, Marcel Schmitz - Bojaren
Marc Coulon - Mann aus dem Volk
Komponist/-in: Nikolai Rimsky-Korsakov
Libretto: Vladimir I. Bielski
Musikalische Leitung - Alain Altinoglu Regie und Kostüme - Laurent Pelly Bühnenbild - Barbara de Limburg Beleuchtung - Joël Adam Choreografie - Lionel Hoche Mitarbeit an den Kostümen - Jean-Jacques Delmotte Chorleitung - Martino Faggiani Orchester - Orchestre Symphonique de la Monnaie Académie des choeurs de la Monnaie s.l.d. Benoît Giaux Eine Produktion von La Monnaie/De Munt, in Zusammenarbeit mit Teatro Real (Madrid) et Opera national de Lorraine (Nancy) Videoregie - Myriam Hoyer Fotos: ®Baus _ De Munt La Monnaie

Verfügbar bis

22 Juni 2017 um 23h59 CET

Über das Angebot

The Opera Platform präsentiert Rimski-Korsakow – DER GOLDENE HAHN aus La Monnaie. Ab dem 12 Januar 2017 um 13h31 CET steht diese Oper als Video on Demand zur Verfügung.

Untertitel in Kürze verfügbar

Englisch - Französisch - Deutsch - Italienisch - Spanisch - Polnisch
La Monnaie: Le Coq d'or

„Märchen sind Masken“

Nach CENDRILLON und DON QUICHOTTE inszeniert Laurent Pelly mit DER GOLDENE HAHN zum dritten Mal einen magischen Opernstoff für das Théatre de la Monnaie in Brüssel. Im Interview spricht der französische Regisseur über die besondere Strahlkraft russischer Erzählungen und den Zauber der Märchen.