Mussorgsky -  SOROCHINTSY FAIR
Mussorgski - DER JAHRMARKT VON SOROTSCHINZI Auf dem Jahrmarkt von Sorotschinzi herrscht buntes Treiben. Barrie Kosky inszeniert Mussorgskis Opernkomödie. Mussorgski - DER JAHRMARKT VON SOROTSCHINZI
Mussorgsky - SOROCHINTSY FAIR
Duration: 02:08:55"

Mussorgski – DER JAHRMARKT VON SOROTSCHINZI

Die Komponisten Russlands

Auf dem Jahrmarkt von Sorotschinzi herrscht buntes Treiben. Mussorgskis Opernkomödie ist nach siebzig Jahren erstmals wieder an der Komischen Oper und damit in Berlin zu sehen – inszeniert von Barrie Kosky und dirigiert von Henrik Nánási. Zur Premiere live auf THE OPERA PLATFORM.

Im ukrainischen Dörfchen Sorotschinzi ist der Teufel los. Der junge Bauer Grizko hat sich in die schöne Parasja verliebt. Deren Vater Tscherewik hat nichts an der Heirat auszusetzen, doch seine Frau Chiwrja will ihre Tochter lieber mit Afanassi Iwanowitsch, dem Sohn des wohlhabenden Popen, verkuppeln. Die Geschichte eines trunksüchtigen Teufels, der auf der Suche nach seinem roten Kittel ist, eröffnet Grizko eine unerwartete Chance auf sein Liebesglück.

 

 

 

Modest Mussorgski beginnt die Arbeit am JAHRMARKT VON SOROTSCHINZI, um sich zwischen den zwei „Riesengewichten“ BORIS GODUNOW und CHOWANSCHTSCHINA mit einem lustigen Stoff eine kleine Verschnaufpause zu gönnen. Die Leichtigkeit der Geschichte, eine Novelle von Nikolai Gogol, bewegt den Komponisten, selbst das Libretto zu schreiben. Doch die langwierige Arbeit an CHOWANSCHTSCHINA und Rückschläge wie der Tod des Bass Ossip Petrow, der für die Rolle des Tscherewnik vorgesehen war, lassen das Projekt zum Erliegen kommen. Mussorgski hinterlässt die Oper als Fragment, erst 1911 kommt sie mit Ergänzungen zur Uraufführung.

Bis heute wird DER JAHRMARKT VON SOROTSCHINZI nur selten gespielt, wohingegen die Fantasie DIE NACHT AUF DEM KAHLEN BERGE, Grizkos gespenstischer Traum, als Orchesterstück weltberühmt wurde. Die Komische Oper Berlin setzte Mussorgskis Unbekannte als zweite Premiere nach der Neugründung 1948 auf den Spielplan. Seither stand das Stück in Berlin nicht mehr auf dem Spielplan. Fast siebzig Jahre später lassen nun Barrie Kosky, künstlerischer Leiter, und Henrik Nánánsi, scheidender Generalmusikdirektor, erneut den Jahrmarkt in Berlin auferstehen - in der ergänzten Fassung von Wissarion Schebalin aus dem Jahr 1932.

Informationen

Jens Larsen - Tscherewik, ein Bauer
Agnes Zwierko - Chiwrja, seine Frau
Mirka Wagner - Parasja, Tochter des Tscherewik
Alexander Lewis - Grizko, Bauernbursche
Ivan Turšić - Afanassi Iwanowitsch
Tom Erik Lie - Gevatter
Hans Gröning - Zigeuner
Carsten Sabrowski - Tschernobog, Oberteufel
Chor - Chor der Komischen Oper Berlin, Vocalconsort Berlin
Orchester - Orchester der Komischen Oper Berlin
Komponisten - Modest Mussorgski, Wissarion Schebalin
Livret - Modest Mussorgski
Musikalische Leitung - Henrik Nánási
Inszenierung - Barrie Kosky
Chorleitung - David Cavelius
Bühne - Katrin Lea Tag
Licht - Diego Leetz
Kostüme - Katrin Lea Tag
Dramaturgie - Ulrich Lenz
Fotos: © Monika Rittershaus

Verfügbar bis

01 Oktober 2017 um 23h59 CET
  • berlin_jahrmarkt_cut_1.jpg
  • berlin_jahrmarkt_cut_4.jpg
  • berlin_jahrmarkt_cut_2.jpg
  • berlin_jahrmarkt_cut_3.jpg
/

Über das Angebot

The Opera Platform präsentiert Mussorgski – DER JAHRMARKT VON SOROTSCHINZI aus Komische Oper Berlin. Ab dem 22 April 2017 um 0h00 CET steht diese Oper als Video on Demand zur Verfügung.

Untertitel

Englisch - Französisch - Deutsch - Italienisch - Spanisch - Polnisch