Boesmans - REIGEN
Boesmans - Reigen Zu Philippe Boesmans 80. Geburtstag zeigt die Oper Stuttgart "Reigen", ein Folge erotischer Begegnungen. Boesmans - Reigen
Boesmans - REIGEN
Duration: 02:37:11"

Boesmans - REIGEN

Zeitgenössische Oper

Zehn mehr oder weniger erotische Treffen, durch alle Gesellschaftsschichten. Aus Anlass des achtzigsten Geburtstags von Philippe Boesmans zeigt die Oper Stuttgart REIGEN, basierend auf Schnitzlers gleichnamigen Stück. Sylvain Cambreling dirigiert, wie schon bei der Premiere 1993.

REIGEN besteht aus zehn mehr oder weniger erotischen Aufeinandertreffen zwischen Männern und Frauen. Wie Partner in einem Tanzreigen treffen sie sich für kurze Stelldicheins: zuerst die Dirne mit dem Soldaten, dann der Soldat mit dem Kammermädchen, das Kammermädchen mit dem jungen Herrn, bis schließlich der Graf sich wieder mit der Dirne einlässt.

 

 

Trotz aller Standesunterschiede sind sich diese Begegnungen in der Motivation und den Verhaltensmustern der Teilnehmer erschreckend ähnlich: Zuerst ist da einerseits eine gewisse Zurückhaltung und zaghafte Forschheit, weil sich „so etwas ja nicht gehört“. Danach herrscht eine gewisse Grobheit vor und eine generelle Ablehnung, die in fadenscheinigen Aussagen hervorbricht: Sex findet jedes Mal statt, doch wirkliche Begegnungen sind die Ausnahme.

Arthur Schnitzler selbst verhängte ein Aufführungsverbot über sein Theaterstück REIGEN aus dem Jahr 1920. Die Doppelmoral, die Schnitzler in seinem Drama kritisiert, mag vielleicht heute überholt wirken. Doch gehören die Benimmstandards dieser Zeit wirklich der Vergangenheit an? Oder haben sie den Weg freigemacht für neue Unsicherheiten, Lügengeflechte und Spannungen?

Regisseurin Nicola Hümpel begibt sich auf die Suche nach wichtigen Fragen für die heutige Gesellschaft: Wann führt Erotik zu Nähe und wie entsteht aus Nähe Erotik? Wann zerstört Sex Intimität und kann Intimität auch sexuelles Verlangen zerstören?

Informationen

Lauryna Bendziunaite - Die Dirne
Daniel Kluge - Der Soldat
Stine Marie Fischer - Das Stubenmädchen
Sebastian Kohlhepp - Der junge Herr
Rebecca von Lipinski - Die junge Frau
Shigeo Ishino - Der Gatte
Kora Pavelic - Das süße Mädel
Matthias Klink - Der Dichter
Melanie Diener - Die Sängerin
André Morsch - Der Graf
Komponist/-in: Philippe Boesmans
Libretto: Luc Bondy
Dirigent/-in: Sylvain Cambreling
Inszenierung: Nicola Hümpel
Bühnenbild / Ausstattung / Bauten: Oliver Proske
Licht: Jörg Bittner
Kostüme: Teresa Vergho
Video: Judith Konnerth, Nicola Hümpel

Verfügbar bis

05 November 2016 um 23h59 CET
  • stuttgart_reigen_2.jpg
  • stuttgart_reigen_8.jpg
  • stuttgart_reigen_3.jpg
  • stuttgart_reigen_7.jpg
  • stuttgart_reigen_4.jpg
  • stuttgart_reigen_9.jpg
  • stuttgart_reigen_5.jpg
  • stuttgart_reigen_6.jpg
  • stuttgart_reigen_1.jpg
/

Über das Angebot

The Opera Platform präsentiert Boesmans - REIGEN aus Oper Stuttgart. Ab dem 08 Mai 2016 um 13h35 CET steht diese Oper als Video on Demand zur Verfügung.

Untertitel

Englisch - Französisch - Deutsch - Italienisch - Spanisch - Polnisch