Die Komponisten Russlands

Sie denken bei Oper immer gleich an Italien? Rossini, Verdi und Puccini? Wie wäre es stattdessen mit Tschaikowski, Rimski-Korsakov und Schostakowitsch?

Das 19. Jahrhundert ist unbestritten das goldene Zeitalter für die Oper –in Russland genauso wie in West- und Zentraleuropa. Michail Glinka schreibt RUSLAN UND LJUDMILA, Modest Mussorgski komponiert BORIS GODUNOV und CHOWANSCHTSCHINA, Piotr Tschaikowski und Nikolai Rimski-Korsakov schaffen unvergessliche Opernwerke nach Texten Alexander Puschkins: EUGEN ONEGIN und PIQUE DAME sowie MOZART UND SALIERI und DER GOLDENE HAHN.

Auf der Schwelle zum 20. Jahrhundert – in den letzten Tagen des Zarentums und in den Wirren der Russischen Revolution – wendet sich eine neue Riege junger Komponisten, unter ihnen Sergei Prokofjew, Igor Strawinsky und Dmitri Schostakowitsch, neuen Klangwelten zu und erreichen mit ihrer Musik auch das Publikum in London, Paris und New York.
 

Opern (0)

Demnächst
Komische Oper Berlin: Der Jahrmarkt von Sorotschinzy

Mussorgsky – SOROCHINTSY FAIR

Auf dem Jahrmarkt von Sorotschinzi herrscht buntes Treiben. Mussorgskis Opernkomödie ist nach siebzig Jahren erstmals wieder an der Komischen Oper und damit in Berlin zu sehen – inszeniert von Barrie Kosky und dirigiert von Henrik Nánási. Zur Premiere live auf THE OPERA PLATFORM.

02 April 2017 um 19h00 CET
VOD
La Monnaie: Le Coq d'or

Rimski-Korsakow – DER GOLDENE HAHN

Eine Politsatire im märchenhaften Russland: DER GOLDENE HAHN. Rimski-Korsakows Musik vereint Elemente aus der russischen Folklore mit orientalischen Elementen. Die neue Produktion von Laurent Pelly verspricht eine spektakuläre Vision der zeitlosen Geschichte.

VOD
Royal Opera House London_The Nose_1

Schostakowitsch – DIE NASE

Kollegienassessor Kowaljow wacht eines Morgens ohne Nase auf. Es folgt eine verzweifelte Suche nach dem Riechorgan. Barrie Kosky debütiert mit einer Neuproduktion von Schostakowitschs surrealer Satire an der Royal Opera. Ingo Metzmacher übernahm die musikalische Leitung, die ...

VOD
Dutch National Opera: Lady Macbeth of Mtsensk

Shostakovich – LADY MACBETH VON MZSENSK

Martin Kušej inszenierte die revolutionäre Oper zu Ehren des hundertsten Geburtstags Schostakowitschs: eine Produktion, die Geschichte schrieb. Die Niederländerin Eva-Maria Westbroek singt die tragische Heldin, die sich, gelangweilt und verzweifelt, dem Verbrechen zuwendet.

Komische Oper Berlin: Jewgeni Onegin

Komische Oper | JEWGENI ONEGIN - Finale

„Eine der größten tragischen Liebesgeschichten in der Opernliteratur“ nennt Regisseur Barrie Kosky JEWGENI ONEGIN. Er inszenierte die Tschaikowski-Oper im Januar 2016 an der Komischen Oper Berlin.
La Monnaie: Le Coq d'or

„Märchen sind Masken“

Nach CENDRILLON und DON QUICHOTTE inszeniert Laurent Pelly mit DER GOLDENE HAHN zum dritten Mal einen magischen Opernstoff für das Théatre de la Monnaie in Brüssel. Im Interview spricht der französische Regisseur über die besondere Strahlkraft russischer Erzählungen und den Zauber der Märchen.

Royal Opera House: The Nutcracker

Royal Opera House | DER NUSSKNACKER – Schneeflocken-Walzer

Der Nussknacker verwandelt sich in einen schönen Prinz, nachdem er den Mäusekönig und seine Armee besiegt hat. Zusammen mit Clara begibt er sich auf eine Reise in eine bezaubernde Winterlandschaft – getragen von einem Walzer und umherwirbelnden Schneeflocken.
Sonic Solveig: Casse-Noisette

Musik bis in die Fingerspitzen!

Hinter den Wolken verbirgt sich das Symphonieorchester von Pjotr Tschaikowski... Lauscht den Klängen eines jeden Instruments und lernt seine Geschichte kennen. Viel Spaß beim Entdecken der Instrumentenfamilien! Ratet, wo sich die Streicher, die Bläser und die Schlaginstrumente verstecken. Habt ihr jemals eine Celesta gesehen oder gehört? Jedes Instrument aus Tschaikowskis Ballett DER NUSSKNACKER wartet hier auf euch. Weitere musikalische Spiele und die Geschichte des NUSSKNACKERS könnt ihr in der App DIE WAHRE GESCHICHTE: DER NUSSKNACKER entdecken.